Lars Kaufmann

„Ich bin das Öl im Getriebe und helfe, dass es überall flüssig und rund läuft.“

Nomen est Omen – das gilt wortwörtlich bei Lars Kaufmann. Er ist nicht nur Diplominformatiker, sondern kümmert sich auch um die kaufmännischen Angelegenheiten bei bluehands. Lars legt Wert auf die exakte Einhaltung sämtlicher Regeln, denn alles muss seine Ordnung haben.

Als leidenschaftlicher Outdooraktivist sieht Lars es als sportliche Herausforderung, dass es im Tagesgeschäft rund läuft und die Fäden zusammengehalten werden müssen. Dann hat er Zeit, um auch am Unternehmen zu arbeiten.


Warum haben alle Kunden bei bluehands „Lust auf bluehands“?

Wir haben den Anspruch „best Software in Town“ zu liefern. Dass wir exzellent Software machen, dürfen unsere Kunden schlicht voraussetzten – doch nur allein deswegen kommt keiner. Die Art, wie wir zusammenarbeiten, die ehrlich gelebte Verbundenheit, dass es einfach geht mit uns, dass wir da sind, wenn‘s drauf ankommt und dass wir wirksam zum Gesamterfolg beitragen – das begeistert und hält unsere Kunden.

Was sind deine Arbeitsschwerpunkte?

Ich habe zwar noch ein Visual Studio auf meinem Rechner aber coden können die Jungs und Mädels hier mittlerweile viel besser als ich. Ich bin das Öl im Getriebe und helfe, dass es überall flüssig und rund läuft. Und ich bin der Mann der Geschäftszahlen – kenne jeden Euro, der rein und raus geht. Man würde meine Stelle wohl mit CFO und COO beschreiben.

Was macht dir an deiner Arbeit besondere Freude?

Wenn ich mich im Projektteam unterhalte und durch Reden, Erklären (lassen) und Reflektieren beitrage, dass gute, effiziente und kreative Lösungen geschaffen werden. Nicht selten hilft der Blick von außen, um Dinge zu erkennen, die man selbst sonst so nicht wahrnimmt.

Richtig gefreut hat mich, als ein Kunde anrief und meinte: „Herr Kaufmann, wenn ich [mit meinem Anliegen] zu Ihnen komme, dann kann ich mich entspannt zurücklehnen, weil ich weiß, dass es bei Ihnen in guten Händen ist.“

Was kennzeichnet deinen Arbeitsstil?

Hinter der von außen wahrgenommenen Fokussiertheit und Disziplin steckt eine tägliche Planung des Tages und der Woche. Nur zu gerne lasse ich mich immer wieder reaktiv vom Tagesgeschäft ablenken, um dann in den Plan zu schauen, was ich eigentlich tun wollte.

Was zeichnet bluehands für dich aus?

Eine kleine Gruppe Selbständiger, die wussten, wie man Software macht, ist zu einem stabilen, anständigen Unternehmen geworden, das dafür einsteht zu helfen, die Softwareherausforderungen des Kunden zu meistern. Ich finde es großartig, hier lauter Menschen an Bord zu haben, die echt was draufhaben und gemeinsam was wuppen.

Welchen Hintergrund hast du gerade auf dem PC und warum?

Ich lasse mir schöne Landschafts- und Architekturbilder anzeigen. Ich rate dann gerne, was ich da sehe.

Über welches Thema könntest du eine 30-minütige Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung?

Ich könnte eine Sicherheitseinweisung auf dem Segelschiff machen – wird hier leider viel zu selten gebraucht. Oder wie man von Hand – also mit Telnet – eine Webseite mit einem HTTP Request abruft oder per SMPT eine Mail schickt. Da das die Frameworks heutzutage ganz prima unter der Haube erledigen und keiner mehr im Detail wissen muss, erzähle ich lieber was zum Thema Stundenerfassung und Deckungsbeiträge.

Wann warst du das letzte Mal so richtig stolz auf dich?

Nachdem die Kids nun flügge sind, bin ich stolzer „Hundepapa“. Besonders toll war, als ich unlängst mit Levi auf dem SUP gepaddelt bin. Es braucht schon ein bisschen Übung, bis die Fellnase Vertrauen in den wackeligen Untergrund fasst. Nächste Herausforderung: Levi geht mit Segeln.