Wissenswelt

Wenn Umpriorisierung nicht hilft – trotz Planänderung passgenau liefern


Vertrieb: „Planänderung: Wir müssen früher liefern! Und jetzt auf Azure.”

Softwareentwicklung: „Alles klar, kein Problem. Bekommen wir hin. Was sollen wir nach hinten schieben?”

Realität: Sorry Leute, wir brauchen natürlich alles.

· 3 Min Lesezeit

Sehr häufig ist es nicht ausreichend, die Features und User Stories im Backlog neu zu priorisieren, um den veränderten Anforderungen Genüge zu tun. Das liegt in der Regel daran, dass viele Stakeholder unterschiedliche Anforderungen und Wünsche haben. Der Vertrieb hat einen neuen Kunden, die Geschäftsführung will die neue Version auf der Hausmesse zeigen, ein Bestandskunde muss unbedingt auf neue Anforderungen reagieren.

Wir haben normalerweise ein austariertes System und plötzlich kommt etwas Neues und es muss alles anders werden. Planänderung. Wie können wir als Softwareentwicklung hier trotzdem passgenau und zur Zufriedenheit aller liefern sowie unseren Anspruch erfüllen? Man kann schließlich nicht mehr Wasser in ein Glas schütten als hineinpasst! Wie viele Überstunden soll man noch machen?

Änderungen herzlich willkommen heißen

Der erste Schritt ist sicherlich, die Situation anzuerkennen und die ganze Problematik herzlich zu umarmen. Das ist genau unser Job und keine Störung. Es ist unsere Aufgabe als Softwareentwicklung, die Probleme und Herausforderungen unserer Kunden zu lösen.

Wir in der Entwicklung sind die Enabler – wir liefern Software, um unsere Kunden voranzubringen.

„Atmende Teams“

Die Strategie, die wir seit vielen Jahren erfolgreich bei bluehands anwenden, nennen wir „Atmende Teams“. Als taskforceorientierte Softwarefirma bilden wir mit unseren Kunden gemeinsam ein Team, in dem genau die richtigen Menschen zusammenkommen, um ein Thema zu bearbeiten. Typischerweise arbeiten wir gemeinsam an einem Softwareprodukt.

Hinsichtlich der „atmenden Teams“ sorgen wir dafür, dass immer mehr Menschen im Thema „drin“ sind, als aktuell daran arbeiten – sprich, wir haben Personen, die schon im Team mitgearbeitet haben, die die Technologie und Software kennen und in der Domäne zu Hause sind. Diese Menschen sind allerdings gegenwärtig nicht dabei, sondern arbeiten gerade in einem anderen Team. D.h. jede Person kennt sich in mehreren Themen aus.

Passgenau liefern

Falls jetzt bei einem unserer Kunden eine Planänderung eintritt, können wir deutlich einfacher und in Absprache mit den anderen die Entwicklungspower signifikant erhöhen und passgenau liefern. Gewonnen.

Sicherlich kostet das Effizienz, wir haben mehr Onboarding. Aber es bringt den Menschen auch Vorteile. Die Verantwortung für ein Thema lastet auf mehreren Schultern. Eine Person mit hoher Seniorität und Domänenwissen kann auch mal in Ruhe in den Urlaub oder die Elternzeit, ohne dass etwas kaputt geht.

Wir bei bluehands haben jetzt über Jahre hinweg den größten Vorteil erlebt – unsere Kunden haben immer Planänderungen und wir konnten immer gemeinsam passgenau liefern.