Nils Stadje: „Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum braucht er was zu essen.“

Nils Stadje

„Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum braucht er was zu essen.“

nils.stadje@gmail.com



Nils hat bei bluehands ein leckeres Alleinstellungsmerkmal: Man trifft ihn nie am Rechner. Die Küche ist sein Platz. Hier tobt er sich aus, tüftelt und probiert. Und oft bringt er einfach ein verdammt gutes und gesundes Essen auf den bluehands-Tisch. Neben der Befriedigung des niederen Bedürfnisses Hunger beschäftigt sich Nils aber auf wissenschaftlichem Niveau mit der Frage „Wie sollte der Mensch der Natur nach essen?“. Als Archäologe und Blogger widmet er sich dem Kochen und Essen in den verschiedenen Epochen.


Warum haben alle Kunden bei bluehands „Lust auf bluehands“?

Aus meiner Sicht repräsentieren Lars und Aydin perfekt, was die Werte von bluehands sind. Alles ist authentisch. Und das Netzwerken, das offene Ohr, das wissen wollen, was man will - das gefällt.

Was sind deine Arbeitsschwerpunkte?

Ich bin der Privatkoch für bluehands. Viel Mal in der Woche gibt es saisonales, regionales und vor allem mit Bio-Zutaten produziertes Mittagsessen.

Was macht dir an deiner Arbeit besondere Freude?

Der Umgang mit frischen und guten Produkten macht Spaß und inspiriert. Ebenso ist es spannend, in der Küche immer wieder was Neues auszuprobieren. Klar wiederholt man sich hin und wieder, aber ich denke, dass meine Küche auch nach vielen Jahren immer noch spannend für die Mitarbeiter:innen ist.

Was kennzeichnet deinen Arbeitsstil?

Ich koche hart, schnell und effizient – gelernt ist gelernt ;-). Darüber hinaus versuche ich auf kreativer Ebene das Essen so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Ich versuche jedem Wunsch gerecht zu werden, was manchmal dazu führen kann, dass ich vier Gerichte gleichzeitig zubereite. Ich bilde mich auch immer gerne weiter z. B. auf Fachmessen wie der Intergastra oder den Chefdays.

Last but not least: ohne Musik geht es nicht.

Was zeichnet bluehands für dich aus?

Ich finde es wunderbar, dass es ein Unternehmen gibt, dass seinen Mitarbeiter:innen frisch zubereitetes Mittagessen ermöglicht. Wo gibt es denn sonst sowas?

Welchen Hintergrund hast du gerade auf dem PC und warum?

Ein Foodtruck. Eines Tages kaufe ich einen und koche dann auch für den geneigten Leser.

Über welches Thema könntest du eine 30-minütige Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung?

Die Archäologie des Kochens und Essens, Douglas Coupland und die zeitgenössische Literatur es 21. Jahrhunderts.

Wann warst du das letzte Mal so richtig stolz auf dich?

Auf den vegetarischen Straßburger Wurstsalat, den ich heute zubereitet habe.

Auf die Fertigstellung des ersten Entwurfs meines Romans.

Auf meine Kochbuchsammlung.